COVID-19-ÖFFUNGSVERORDNUNG ab 19. Mai 2021

REGELUNGEN FÜR GASTRONOMIE

  • Zutritt nur für geimpfte, getestete oder genesene Personen. Dies gilt nicht beim Abholen von Speisen
  • Auf- und Sperrstunde ist vorerst auf 05.00 bzw. 22.00 Uhr festgelegt.
  • Innenbereich maximal vier Personen zuzüglich ihrer minderjährigen Kinder 
  • Außenbereich maximal zehn Personen zuzüglich ihrer minderjährigen Kinder 
  • Die Konsumation von Speisen und Getränken darf nur im Sitzen erfolgen
  • Einhaltung des Mindestabstandes zwischen den Besuchergruppen von mindestens zwei Metern
  • In geschlossenen Räumen ist eine FFP2-Maske zu tragen. Dies gilt nicht während des Verweilens am Verabreichungsplatz.

Getestet

  • Negativer PCR-Test (maximal 72 Stunden alt – Gültigkeit 3 Tage)
  • Antigen-Test (maximal 48 Stunden alt – Gültigkeit 2 Tage)
  • Antigen-Selbsttest mit digitaler Lösung (maximal 24 Stunden alt – Gültigkeit 1 Tag)

Genesen

  • Ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten erfolgte und aktuell abgelaufene Infektion
  • Vorlage eines „Absonderungsbescheids“: Personen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind ein halbes Jahr nach Genesung von der Testpflicht ausgenommen.
  • Nachweis über eine erfolgte und aktuell abgelaufene Infektion an SARS-CoV-2.
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper, der nicht älter als drei Monate sein darf.

Geimpft

  • Nachweis über eine erfolgte Erstimpfung ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung, wobei diese nicht länger als 3 Monate zurückliegen darf oder
  • Zweitimpfung, wobei diese nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf, oder
  • Impfung ab dem 22. Tag nach der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf oder
  • Impfung, wenn diese nicht länger als 9 Monate zurückliegt und wenn 21 Tage vor Impfung positiver PCR-Test bzw. vor der Impfung Nachweis neutralisierender Antikörper vorlag.

Sofern ein Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr vorzuweisen ist, ist der Inhaber einer Betriebsstätte zur Ermittlung folgender personenbezogener Daten der betroffenen Person ermächtigt: Name, Geburtsdatum, Gültigkeitsdauer des Nachweises und Barcode bzw. QR-Code.
Darüber hinaus ist er berechtigt, Daten zur Identitätsfeststellung zu ermitteln. D. h., der Gastwirt oder Hotelier darf auch einen Ausweis zur Identitätskontrolle verlangen.

ERHEBUNG VON KONTAKTDATEN/GÄSTEREGISTRIERUNG

Die Betreiber von Betriebsstätten der Gastronomie und Hotellerie sind verpflichtet, von Personen, die sich voraussichtlich länger als 15 Minuten am betreffenden Ort aufhalten, zum Zweck der Kontaktpersonennachverfolgung den

  • Vor- und Familiennamen und
  • die Telefonnummer und – wenn vorhanden – die E-Mail-Adresse zu erheben, sowie
  • die Daten mit Datum und Uhrzeit des Betretens zu versehen.

REGELUNGEN FÜR BEHERBERGUNG

  • Zutritt nur für geimpfte, getestete oder genesene Personen
  • Bei der Einnahme vom Frühstück und andere Mahlzeiten gilt die Regelung der Gastronomie
  • Gegenüber anderen Personen ist ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten.
  • FFP2-Masken-Pflicht für Gäste beim Betreten von allgemein zugänglichen Bereichen